Aktuelles


Zahnärztliche Untersuchung am 29. + 30. April 2024


Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

 

am Montag, 29. und Dienstag, 30. April 2024 findet eine verpflichtende zahnärztliche Untersuchung statt.

 

Die Zahnärztin der Fachstelle Kinder,-Jugendgesundheit und Prävention des Wetteraukreis führt in allen Klassen eine Reihenuntersuchung durch, die je Klasse ca. 30 Min. dauert. Die Gruppenprophylaxe findet nur in den Klassen 2 und 4 statt.

 

Nach der Untersuchung erhalten Sie einen Brief, aus dem Sie entnehmen können, ob bei Ihrem Kind eine 

zahnärztliche Behandlung nötig ist oder nicht.

 

Freundliche Grüße

 

gez. Denise Gerhardt, Schulleitung


Praktische Übungen zum Radfahren für Erst- und Viertklässler


 Am 22. April und 16. Mai 2024 finden in diesem Jahr die praktischen Übungen zum Radfahren mit der Verkehrswacht des Wetteraukreises auf dem Schulhof der Keltenberg-Schule statt. 


Download
Elternbrief für Viertklässler | Praktische Übungen zum Radfahren am 22. April 2024
EB_Radfahren_Klassen4_2024.pdf
Adobe Acrobat Dokument 118.9 KB

Download
Elternbrief für Erstklässler | Praktische Übungen zum Radfahren am 16. Mai 2024
EB_Radfahren_Klassen1_2024.pdf
Adobe Acrobat Dokument 121.9 KB

Die Keltenberg-Schule ist nun Kinderrechteschule | 07.03.2024


Unsere Keltenberg-Schule wurde in das Schulnetzwerk für Kinderrechte und Demokratie Hessen aufgenommen und am 7. März 2024 für die Teilnahme an dem Qualifizierungsprogramm „Auf dem Weg zur Kinderrechteschule“ gewürdigt.

 

Fabricia Lederer (Koordination Kinder- und Jugendrechte im Ministerium für Kultus, Bildung und Chancen) und Christa Kaletsch (Vorsitzende des Frankfurter Vereins Makista) dankten dem Schulteam für sein Engagement, das auch in Zukunft weitergehen wird: Die Keltenberg-Schule ist nun Teil des Netzwerks für Kinderrechte und Demokratie Hessen, das seit 2010 unter Leitung von Makista aktiv ist. Auf Grundlage der in Deutschland seit 1992 geltenden UN-Kinderrechtskonvention, die seit 2018 auch Teil der Hessischen Landesverfassung ist, gestalten die darin Engagierten kindgerechte, demokratische, diskriminierungsfreie und weltoffene Schulen. Orientierung geben dabei die Prinzipien Gleichheit, Schutz, Förderung und Partizipation.

 

In Hessen ist das Netzwerk der mittlerweile 35 Kinderrechteschulen ein wichtiger Multiplikator für die Realisierung der Kinderrechte in Bildungseinrichtungen und darüber hinaus. Das Hessische Monitoring Kinderrechte, durchgeführt vom Deutschen Institut für Menschenrechte, lobt in seinem Bericht 2023 das Programm als vorbildhafte Initiative der Menschenrechtsbildung: „Wünschenswert wäre aus kinder- und jugendrechtlicher Perspektive ein weiterer […] Anstieg der im Netzwerk Kinderrechteschulen beteiligten Schulen.“ Und auch der UN-Kinderrechtsausschuss empfiehlt Deutschland 2022, dass in Schulen explizit und aktiv für die Menschenrechte und gegen Diskriminierung vorgegangen wird.

Das Team von Makista unterstützt die Schulen durch individuelle Entwicklungsgespräche, Studientage für das Kollegium, Fortbildungs- und Vernetzungstreffen sowie Praxismaterialien. Das Netzwerk ist Teil des Projekts "KindGeRecht", das aktuell im Landesprogramm „Hessen – aktiv für Demokratie und Extremismus“ und durch die Hahn Air Foundation gefördert wird. Kooperationspartner ist das Projekt des Ministerium für Kultus, Bildung und Chancen „Gewaltprävention und Demokratielernen“ (GuD). Vernetzungen bestehen außerdem mit den Kinderrechteschulprogrammen von UNICEF Deutschland und dem Deutschen Kinderhilfswerk.

Web: www.makista.de | Instagram: www.instagram.com/makista_ev

 


Keltenberg-Schule kooperiert mit Keltenwelt am Glauberg


Die Keltenberg-Schule in Stockheim und die Keltenwelt am Glauberg haben eine innovative Partnerschaft geschlossen, um Kinder an das kulturelle Erbe ihrer Heimat heranzuführen. Gemeinsam werden sie Maßnahmen entwickeln, um das archäologische Denkmal Glauberg sowie das Museum der Keltenwelt am Glauberg in den Sachunterricht der Grundschule zu integrieren.

Am 13. Juli 2023 besuchten Schülerinnen und Schüler der 3. Klasse der Keltenberg-Schule gemeinsam mit ihren Lehrkräften, Gabriele Völke und Peter Kern, sowie Sozialpädagoge Herr Fischer, die Keltenwelt am Glauberg, um den Beginn dieser spannenden Zusammenarbeit zu markieren. Die Gruppe wurde herzlich vom Museumspädagogen Thomas Lessig-Weller empfangen, der die 17 Kinder durch die Ausstellung "Keltenland Hessen" führte. Herr Lessig-Weller war beeindruckt von dem Wissen, das die kleinen Besucher bereits mitbrachten. In Zusammenarbeit mit Frau Völke, die die Schüler im Vorfeld mit den Kelten vertraut gemacht hatte, sowie weiteren Sachkundelehrerinnen plant Herr Lessig-Weller weitere Projekte. Durch die enge Kooperation beider Institutionen sollen Anwendungen entwickelt werden, die sowohl den fachlich-didaktischen Bedürfnissen der Keltenberg-Schule als auch der wissenschaftlichen Ausrichtung der Keltenwelt am Glauberg als archäologische Forschungs- und Vermittlungseinrichtung gerecht werden.

Bei sommerlichen Temperaturen versammelten sich für ein Gruppenfoto auf dem Spielplatz im Museumsgarten auch die Schulleiterin Denise Gerhardt, der Museumsleiter Christoph Röder und die Direktorin der Keltenwelt am Glauberg, Dr. Vera Rupp.

Der Besuch der 3. Klasse der Keltenberg-Schule endete mit einer aufregenden Jagd nach einem Gummi-Schwein auf keltenmäßige Art und Weise mit Pfeil und Bogen. Solche Programme sollen auch zukünftig dazu beitragen, die junge Generation für die Auseinandersetzung mit ihrer Vergangenheit zu begeistern und das Lernen "mit Kopf, Herz und Hand" zu fördern.

Die Kooperation zwischen der Keltenberg-Schule und der Keltenwelt am Glauberg verspricht eine bereichernde Erfahrung für die Schülerinnen und Schüler sowie eine nachhaltige Stärkung des kulturellen Bewusstseins in der Region.

 


Eine Weltkarte im XXL-Format für den Ruheraum


Die Kinder der Keltenberg-Schule freuen sich über ein weiteres Highlight in ihrem Ruheraum.

Ein großer Dank gilt hierbei Herrn Altvater (Elternbeiratsvorsitzender) für seine gute Netzwerkarbeit in der Elternschaft. Mit seiner Hilfe gelang es schnell, Herrn Karger (Fachlehrer für Farbtechnik und Raumgestaltung) für das Vorhaben zu begeistern.

 

Dank seiner ehrenamtlichen Arbeitskraft war die XXL-Weltkarte im Handumdrehen an der richtigen Stelle angebracht. Die Kinder entdecken mit großer Freude die verschiedenen Länder und auch Herr Karger verriet uns sein Lieblingsland: Norwegen :)


Gib Schulmaterial eine zweite Chance


Download
Gib Schulmaterial eine zweite Chance
Brief_Eltern_Gemeinde.docx
Microsoft Word Dokument 176.6 KB